Bewegung ist Leben und ohne Bewegung findet Leben nicht statt (Moshe Feldenkrais)

Tierphysiotherapie

 

Die Anfänge der Physiotherapie (Krankengymnastik) für Menschen reichen weit in die Geschichte zurück. Schon vor 4000 Jahren zum Beispiel wurden Thermal- und Mineralquellen zur religiösen und geistigen Reinigung des Körpers benutzt. In China gab es zu dieser Zeit bereits Schwitzbäder und verschiedene Massageformen.

 

Heute ist die Physiotherapie als Heilmethode und Behandlungsform für uns Menschen nicht mehr wegzudenken und ein fester Bestandteil des Gesundheitswesens.

 

Da Tiere an ganz ähnlichen Problemen leiden,

 

die ihnen Schmerzen bereiten und sie in ihrer Bewegung einschränken, ist die an ihren tierischen Bewegungsapparat angepasste Physiotherapie und Krankengymnastik, also die Tierphysiotherapie, auch bei ihnen sehr erfolgreich und gewinnt genau deshalb zunehmend an Akzeptanz.

 

Dennoch ersetzt die Physiotherapie für Tiere in keinem Fall eine tierärztliche Diagnose und Behandlung. Erst zusammen mit der Behandlung eines Tierarztes bietet sie eine optimale Versorgung und bestmögliche Unterstützung bei der Rehabilitation und Vorbeugung von Krankheiten am Bewegungsapparat. 

Ziele

Im Fokus der Anwendungen und Behandlungen steht immer das Wohl des Tieres. Das Ziel jeder physiotherapeutischen Behandlung ist, den vierbeinigen Patienten mehr Lebensfreude und Lebensqualität durch Schmerzlinderung zu geben.